Akademie für Körper- und Umweltbewusstsein
Ingwermilch_web_1
Ingwermilch (vegan) – schnelle Hilfe bei Erkältung

 

Die Wirkung von Ingwermilch ist besonders gut bei Erkältungen mit lästiger Verschleimung und trockenem Husten.

Sie „öffnet“ die Atemwege, ist schleimlösend, entzündungshemmend und antibakteriell.

Durch die Leinöl-Wasser-Emulsion verteilen sich die Wirkstoffe, die in feinen Öltröpfchen eigefasst sind, gleichmäßig auf den Schleimhäuten und können dort ihre beruhigende Wirkung entfalten.

Im Alltag wirkt Ingwermilch belebend und bietet eine elegante Form der Versorgung mit Omega-3-Fetsäuren.

 

Zutaten:

300 ml Wasser

20-50 g frische Ingwerwurzel (optional 1- 3 Tl gemahlener Ingwer)

1 Tl Leinöl  von guter Qualität

1-2 Tl Bio-Honig (lieber weniger als mehr)

 

Zubereitung:

  1. Am leichtesten lässt sich die Ingwerwurzel mit einem Teelöffel schälen. Manche der kleinen, stark verzweigten und „dünnhäutigen“ Bio-Ingwersorten können auch mit Schale püriert werden.
  2. Die Wurzel quer zum Faserverlauf in dünne Scheiben schneiden.
  3. Alle Zutaten im Mixer fein pürieren.

Ingwermilch_web_2

Die Mixtur muss nicht unbedingt abgeseiht werden. Frisch püriert hat sie Konsistenz eines Smoothies. Wem es nicht stört, der kann sie getrost auch mit den Ballaststoffen trinken.

Für Smoothies sind kleine, faserarme und meistens auch schärfere Ingwersorten besonderes gut  geeignet.

Ingwer: 

Frische Ingwerwurzel enthält im Vergleich zur getrockneten mehr ätherische Öle. Diese sind sehr flüchtig und gehen durch Trocknung, Pulverisierung und Lagerung zum großen Teil verloren. Die Menge des Ingwers bestimmt die Schärfe der Ingwermilch. Jeder Ingwer hat seine eigene Würze und jeder Mensch individuelle Vorlieben. Doch allgemein wird die Schärfe des Ingwers als angenehm scharf, wärmend und belebend empfunden. Zudem klingt sie schnell ab und ist nicht so nachtragend wie die von Chili, Knoblauch oder Zwiebelgewächsen.

Leinöl:

Leinöl ist ein empfindliches Lebensmittel das schnell ranzig wird. Ranzige, oxidierte Fettsäuren haben allgemein einen giftigen Charakter. Sie reizen die Schleimhäute und wirken hemmend auf den Stoffwechsel. Daher sollte man Leinöl nicht in einem Discounter kaufen.

Das beste Leinöl ist relativ frisch. Es gibt einige kleine Ölmühlen in Deutschland, dort wird das Öl wöchentlich und in kleineren Chargen gepresst. Meine persönlich bevorzugten Ölmühlen sind „Ölmühle Ditzingen“ und „Ölmühle Solingen“. Auf die Schnelle kann auch das Leinöl von Rapunzel verwendet werden, das in meisten Bio-Läden erhältlich ist.

Honig:

Qualitativ hochwertiger Bio-Honig ist ein enzymatisch aktives Lebensmittel. Auf dieser Aktivität basiert seine Heilwirkung. Stark verarbeiteter und billig gepanschter Honig ist deshalb nicht empfehlenswert.

Text & Fotos: Darius Pawlikowski

Lektorat & Design: Monika Porst

tag one tag two quite long tag three